Was ist eine Domain und wie ist sie Aufgebaut?

veröffentlicht am 8. Oktober 2016 in Blog, SEO Basics von

Was ist eine Domain?

Die Domain ist ein weltweit einmalig vergebener Name zum „Auffinden“ einer Website im world wide web.

Rein technisch betrachtet wird jede Website mit einer eigenen  IP-Adresse aufgerufen. Diese besteht aus einer Aneinanderreihung von Zahlen und Punkten.

Aber wer kann sich so etwas schon merken?

Um Websites also einfach und schnell aufrufen  zu können und später auch wiederzufinden gibt es die Domain Namen. Der Domain Name von Abenteuer Homepage lautet „abenteuer-homepage.de“ und die dazu gehörige IP-Adresse „188.94.254.152“.

Eine Domain ist dabei weltweit immer nach ein und dem selben Muster aufgebaut.

Der Aufbau einer Domain

Wie ist eine Domain aufgebaut?

Toplevel Domain

Das ist die Endung einer Website. Bei mir, also bei www.abenteuer-homepage.de oder auch bei gelesi.de wäre es das „de“. Dieses steht für Deutschland und gibt Google bereits einen wichtigen Hinweis darauf, in welchen Suchbereich, also welches Land, die entsprechende Website gehört.

Seit einige Jahren gibt es aber praktisch unzählige Varianten von Toplevel Domains. Die „de“ ist in Deutschland zwar noch immer am gebräuchlichsten, doch die Wahlmöglichkeiten, sollte ein „Wunsch-Domainname“ in der „de-Variante“ mal bereits vergeben sein, sind schier unendlich geworden.

Ein gute Übersicht über die aktuellen TLD gibt wikipedia

Die Secondlevel Domain

Das ist der eigentliche Name deiner Website. Diesen kannst du dir, innerhalb einiger weniger Regeln, frei aussuchen.  Achte jedoch immer darauf keine Namens- oder Markenrechte anderer zu Verletzen – das kann zu teuren Abmahnungen führen.

Die Subdomain oder auch Thirdlevel Domain

Auch dieser Name kann frei gewählt werden und steht, mit einem Punkt getrennt, vor der Secondlevel Domain. Die Eingabe „www“ fällt weg.

Eine Subdomain wird von Google wie eine eigenständige Domain behandelt. Das heiß sie rankt völlig für sich allein und profitiert nicht von den Rankings der Hauptdomain. Lediglich Verlinkungen zwischen Hauptdomain und Subdomain gelten als interne Verlinkungen.

Ein Beispiel für Subdomains sind mein Reiseblog reisefinder.gelesi.de oder auch mein Foodblog blogg.gelesi.de

Ob es für ein Thema sinnvoll ist, eine Subdomain anzulegen oder lieber ein Verzeichnis in der Hauptdomain zu erstellen hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich nicht pauschal sagen.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare